6000 Euro des Lions „tom Brook”-Preises gehen an sieben Projekte

Wenn Menschen sich für andere einsetzen, indem sie gute Ideen umsetzen, dann ist das nicht nur aller Ehren wert, sondern auch unterstützenswert. Deshalb hat der Auricher Lions Club „tom Brook” den gleichnamigen Preis ausgelobt. Mit dem Lions „tom Brook”-Preis werden innovative Kinder- und Jugendhilfe- sowie vorbildliche soziale Projekte in der Stadt und Region Aurich gefördert. Am Montagabend ist der Preis im Familienzentrum in Aurich nun zum dritten Mal vergeben worden. Als Preisgeld standen insgesamt 6000 Euro zur Verfügung, die an sieben Preisträger verteilt wurden. Bewerben konnten sich engagierte Träger gemeinnütziger Institutionen Gruppen aber auch Einzelpersonen. Insgesamt gab es 15 Bewerber. Lions-Präsident Manfred Zägel, Lions-Mitglied Rüdiger Musolf sowie Stadtrat Hardwig Kuiper als Schirmherr überreichten die Urkunden. Jeweils 1000 Euro erhielten das Hospiz Aurich für den Aufbau einer Jugendtrauergruppe, der Verein Lesetoll für seine Kinderbuchmesse und Ev.-luth. Paulus Gemeinde Aurich für eine Jurte sowie Zubehör für Freizeitprojekte. Über jeweils 750 Euro freuten sich die Diakonie des Ev.-luth. Kirchenkreises Aurich gemeinsam mit der Verkehrswacht für die Verkehrssicherheitsaktion „Süchst du mi?“, die Grundschule Walle für die Umwelt-AG, der Reit- und Fahrverein Westerende/Großheide für sein Voltigierprojekt sowie die Flüchtlingshilfe Aurich für ihr Ausflugsangebot „Lüttje up Tour“.

Hier erfahrt ihr übrigens wo es das letzte mal mit dem Projekt „Lüttje up Tour“ hinging!