Weiterhin mit „Herz und Händen“

Auf der letzten Mitgliederversammlung der Flüchtlingshilfe Aurich e.V. wurde der bisherige Pressewart einstimmig zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt und löst damit Eva Lorenz ab. Neuer Pressesprecher wurde Willy Oevermann, der bislang für die vielbeachtete Flüchtlingszeitschrift MOIN verantwortlicher Redakteur war. Auch seine Wahl war einstimmig. Aus berufsbedingten Gründen musste Gerd Eiting seine Aufgaben als Schriftwart abgeben. Diese werden zukünftig von Claudia Holling wahrgenommen. Damit rückt die allererste Vorsitzende des Vereins nach einjähriger Babypause – und Beschränkung auf den Beisitz – zur Freude der Mitglieder wieder in den Vorstand auf. Komplettiert wird der Vorstand durch den 1. Vorsitzenden Markus Vogel und die Kassenwartin Petra Schmidt. Beide stehen erst im nächsten Jahr zur Wiederwahl an. Einstimmiges Votum gab es auch für die bisherigen Beisitzer/innen Almut Hübner-Barghoorn, Helene Frieden, Christiane Norda, Tim Gerdes, und Nicolas Zemke.

Veränderungen wird es jedoch demnächst im Begegnungscafé der Flüchtlingshilfe geben, weil der Verantwortliche Ameer Alkutabi, ein Studium in Oldenburg aufnehmen wird. Dessen Aufgaben werden im Verein neu organisiert, so dass die beliebte und wichtige Begegnungsstätte für Flüchtlinge, Mitglieder und Helfer weiterhin für Veranstaltungen, Unterhaltungen, Kennenlernen etc. genutzt werden kann.
Über Arbeit und Aufgaben kann sich die Flüchtlingshilfe Aurich nicht beklagen. Auch wenn die Flüchtlingswelle abgeebbt ist, so leisten die Mitglieder und zahlreichen Helfer noch immer vielfältige „Hilfe zur Selbsthilfe“. Markus Vogel lobte in seiner Eröffnungsrede die tolle Arbeit und den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe. Die sei auch in Zukunft erforderlich, denn neben dem bereits erwähnten Begegnungscafé im Familienzentrum, der Kleiderkammer auf dem KVHS-Gelände (für Migranten und sozial Schwächere), Sprachkursen, Behördengängen, „Lüttje up Tour“ und einigen anderen Integrationsaufgaben mehr, wird es in diesem Jahr die 4. Ausgabe der Zeitschrift MOIN geben, für die bereits im Juni die Vorarbeiten beginnen werden.

„Wir werden auch in Zukunft mit Herz und Händen helfen. Das kostet zwar Zeit und Mühe, es bringt aber auch eine Menge Freude und Spaß!“, betonte Markus Vogel und bedankte sich am Ende der Versammlung mit einem Präsent bei Eva Lorenz und Gerd Eiting für ihre gute Vorstandsarbeit in den letzten Jahren.

(Text von Willy Oevermann)