Zeitung Moin

Was hat es mit der MOIN auf sich?

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, schrieb einst Hermann Hesse und das war es wohl auch, als wir im Mai 2016 die allererste Ausgabe der MOIN in den Händen hielten. Und ein bisschen stolz waren wir auch.

Im ersten Vorwort erklärten wir unseren – hoffentlich vielen – Leser*innen, was wir mit der Zeitschrift erreichen wollen. Allem voran sollte sie natürlich gute, neue und hoffentlich interessante Informationen liefern und unser Logo war unser Motto: Mit Herz und Händen! Den Geflüchteten Hilfe anbieten, ihnen die ersten Wochen erleichtern und sie auf dem Weg in ihr neues Leben begleiten. Hilfe zur Selbsthilfe. Wir wollen sie zu Wort kommen lassen, sie über ihr Schicksal berichten lassen.

Wir wollen aber auch den vielen Helfer*innen in Aurich und umzu immer wieder unsere Anerkennung zeigen, sie präsentieren und über ihre Erlebnisse erzählen lassen, über die tollen und über die nicht so tollen. Wir wollen unseren Mitbürger*innen mitteilen, was wir alles machen, sie einladen mitzumachen und ihnen ein wenig die Scheu vor dem Unbekannten nehmen. Wir wollen mit Vorurteilen aufräumen, aber auch nicht alles beschönigen. Wir wollen über Hintergründe berichten und ein wenig in der Geschichte kramen. Wir laden zur Diskussion über die derzeitigen großen Herausforderungen ein, um Lösungen zu finden. Von der Idee bis zur Umsetzung war es kein einfacher Weg, denn etwas zu Papier zu bringen, ist nicht jedermanns Sache, ist leichter gesagt als getan. Nicht jede/r glaubt, dass seine/ihre Geschichte erwähnenswert ist, interessant ist, aufgeschrieben werden sollte. Und schon gar nicht von ihm/ihr selbst. Ein bisschen Überzeugungsarbeit oder Überredung war immer wieder erforderlich, aber am Ende kamen stets vielfältige Zeitschriften heraus, die genau unseren Vorstellungen entsprachen. Und wahrscheinlich sind wir einer der ganz wenigen Vereine für Geflüchtete in Deutschland, die über eine eigene Zeitschrift verfügen! Von vielen Seiten erhalten wir ein positives Echo und Wünsche nach einer Fortsetzung. Seit der 3. Ausgabe erhalten wir Unterstützung aus dem Integrationsbüro Norden, die uns bis heute mit guten Texten und etlichen Fotos versorgen. Damit verbunden ist, dass wir unsere Auflage auf 10.000 Exemplare verdoppeln konnten.

Aus dem anfänglichen Versuch ist erstaunlich viel geworden und so lange
wir Menschen finden, die etwas zu sagen, zu erzählen, zu schreiben haben, werden wir an weiteren Ausgaben arbeiten. Und sollten wir Dich noch nicht gefunden haben, so kannst Du dich gerne bei uns melden!

geschrieben von Willy Oevermann

Aktuelle Ausgaben

  • MOIN. – Vierte Ausgabe online lesen
    Verehrte Leserinnen und Leser!Wir freuen uns jedes Mal aufs Neue, wenn die MOIN-Ausgabe fertig ist und sind auch immer ein bisschen stolz darauf. Aber an erster Stelle steht für uns, eine Zeitschrift zu gestalten, die sowohl über unsere ehrenamtliche Arbeit berichtet als auch persönliche Erlebnisse und Geschichten sowohl der Flüchtlinge als auch der Helfer. Neben […]
  • MOIN. – Dritte Ausgabe online lesen
    Verehrte Leserinnen und Leser!Jetzt halten Sie bereits die dritte Ausgabe der Auricher Flüchtlingszeitung in den Händen. Wir haben für unsere ersten zwei Hefte viel Lob und auch einige Anregungen erhalten und möchten uns dafür ganz herzlich bedanken. Nun wünschen wir uns, dass auch die neue Ausgabe Ihnen gefällt und sie Ihnen nützliche und hoffentlich interessante […]
  • MOIN. – Zweite Ausgabe online lesen
    Liebe Leser*innen, die gedruckte Ausgabe der Flüchtlingszeitung „MOIN.“ ist seit einiger Zeit im Umlauf und wurde allen Mitglieder per Post zugeschickt. Wir möchten Ihnen nun auch online einen Einblick in die zweite Ausgabe der Zeitung ermöglichen. Neben Berichten über die Arbeit innerhalb der Flüchtlingshilfe werden Ihnen auch interessante Artikel, wie die Flucht von Odai Alkhamis, […]
  • MOIN. – Erste Ausgabe online lesen
    Liebe Leser*innen, die gedruckte Ausgabe der Flüchtlingszeitung „MOIN.“ ist seit einiger Zeit im Umlauf und wurde allen Mitglieder per Post zugeschickt. Wir möchten Ihnen nun auch online einen Einblick in die erste Ausgabe der Zeitung ermöglichen. Neben Berichten über die Arbeit innerhalb der Flüchtlingshilfe Aurich e.V. wird Ihnen auch das Asylverfahren erklärt. Aber auch an […]